Die Kallboys und das grüne C

Die "Regionale" ist eine Strukturfördermaßnahme in Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen der Regionale 2010, an der sich auch Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis beteiligten, wurde das Projekt "Grünes C" entwickelt und umgesetzt. Dabei sollten Naherholungsgebiete und Parks zusammenhängend verbunden werden, die sich in Form eines Halbrunds, wie beim Buchstaben "C", links und rechtsrheinisch um Bonn befinden. Es wurden landschaftsbauliche Maßnahmen, wie Anpflanzungen, Radwege, Parkbänke und Beschilderungen in Form von Bodenplatten aus Beton umgesetzt. Hierzu wurden vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, dem Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union Gelder beigetragen.

Dennoch war das Projekt in der Region nicht unumstritten. Zum Einen hatten die Städte und Gemeinden einen nicht unerheblichen Teil der Kosten selbst zu tragen. Zum Anderen waren Teile der Bevölkerung nicht mit der Umsetzung des Projektes einverstanden, da das Design sehr viel Betonflächen und Betonobjekte vorsah. So wurde beispielsweise das Ufer an der Mondorfer Fähre komplett umgestaltet und zu einer durchgehend geschlossenen (Stein/Beton) Fläche.

Im Rahmen dieses Projektes wurden auch die Kallboys von einer für das „Grüne C“ arbeitenden Design-Agentur angeschrieben. Dabei bat man uns ein Bild unserer Rheidter Windmühle für eine Informationstafel am Radweg zwischen Rheidt und Mondorf verwenden zu dürfen. Es sollten an verschieden Stellen solche Tafeln installiert werden, um Radfahrer und Spaziergänger über historische Gebäude, Landschaftliche Gegebenheiten und Sehenswürdigkeiten zu informieren. Da die Windmühle jedoch 1923 abgerissen wurde, gab es keine Möglichkeit der Illustration.

Im Jahr 2011 hatten die Kallboys mit Unterstützung des Heimatforschers Dieter Est diese Windmühle rekonstruiert und als Mondorfer Bastelbogen zum kostenlosen Download bereitgestellt. Wir haben uns daher über die Anfrage der Agentur sehr gefreut, zumal auch eine Quellenangabe zu unserer Homepage darauf angebracht werden sollte. Natürlich stimmten wir dem Vorhaben zu und stellten Bilder des Modells bereit. Tatsächlich wurde diese Tafel auch aufgestellt und sie war größer als gedacht.
Leider wurde die Tafel im Oktober 2014 zerstört und daher demontiert. Der Heimatforscher Josef Schnabel hat daraufhin bei der Stadt Niederkassel nachgefragt. Die Tafel soll leider nicht ersetzt werden.

Wer nun die Rheidter Windmühle einmal selbst bauen möchte, kann sich den sechsten Mondorfer Bastelbogen hier kostenlos herunterladen.

Download
Ein herzlicher Dank geht an Dieter Est, der uns freundlicherweise die von Ihm aufgenommenen Bilder der Informationstafel  für diesen Beitrag zur Verfügung stellte.

 

Nachtrag:

Im September 2015 wurde ein neues Schild errichtet. Vielen Dank an Herrn Dieter Est, der uns darauf aufmerksam machte und uns ein neues Bild zur Verfügung stellte.

   
© Kallboys